Nav Ansichtssuche

Navigation

Erst Kapitalsicherheit, dann Rendite

Der Erwerb / Kauf einer ausländischen PV-Anlage ist nicht so einfach und problemlos.  Sprachliche und gesetzliche Wissensmängel können da zu "Überraschungen" führen.  Nur in Verbindung mit  vertrauenswürdigen Personen oder Firmen kann das gut funktionieren.

Ich  empfehle daher folgendes:
Beteiligung  in Form einer Kommanditeinlage oder als Darlehensgeber an  einer Betreiber-Gesellschaft. Erfahrungen habe ich mit der  "AGCOR  S.L."
Hauptverantwortlicher ist Udo Abraham, als Banker  (im positiven Sinne wie ich persönlich meine) der auf Fuerteventura lebt.  Er handelt kundenorientiert.
Erst wenn die Anlage oder das Projekt  wirklich eine echte Rendite garantiert, ist er bereit das auch Kunden / Interessenten anzubieten.

Er ist verantwortlicher Geschäftsführer  der AGCOR Gesellschaft, die nur spanische bzw. canarische PV-Anlagen  betreibt.
Die notwendigen finanziellen Mittel wurden bzw. werden über eigene Mittel, Kommandantisteinlagen und auch Bankdarlehen "eingesammelt".  Nun das allein ist ja noch nichts besonderes,  das machen ja auch andere, könnte man sagen -- richtig, der entscheidende Unterschied:

Durch die Konzentration auf die Canaren hat man den Vorteil, einer besseren Ertragslage als z.B. auf dem Festland. Die Sonneneinstrahlung wie in der Sahara und die politischer Stabilität und gesetzliche Infrastruktur der EU. ermöglichen  mit den  spanischen  Gesetzen auf den Canaren, eine bis zu dreifache Ertragslage gegenüber deutschen (bayerischen)  Anlagen. Viele halten das bei erster Betrachtung als "überzogen" oder gar "unglaublich".

Die spanische Gesellschaftsform S.L. (entspricht der deutschen GmbH) ermöglich  bei Ausnutzung als ZEC Gesllschaft zusätzlich  eine auf den Canaren mögliche Steuervergünstigung. Diesen Steuervorteil in Verbindung mit der canarischen Einstrahlung  ermöglicht Renditen die nach Kosten zw. 8 -11% liegen.

Die Highlights:

1. Alle Anlagen speisen ein, es gibt kein Risiko in Bezug auf Genehmigungen oder Bauaisführung etc. .

2. Wir empfehlen daher ausdrücklich: Kommen Sie auf die Canaren und sehen Sie sich an, was Fakt ist.  Wir reden hier nicht über Pläne oder Wünsche sondern über existierende Anlagen.

3. Ausnutzen der Steuererleichterungen, die die EU den Canaren einräumt, und diese Vorteile werden dem Anleger auch weitergereicht.

4. Der Anlager hat keinen Stress mit spanischen Behörden, dem spanischen Finanzamt  oder mit Steuerberater.

Die AGCOR ist schlank aufgestellt, und hat eine sehr überschaubare Struktur, ohne diverse Hintermänner oder undurchsichtige  Konstellationen.

Autor: Hermann Dorsch, Stand: Dec. 2009